Lkw 1t gl (4x4) und Lkw 1,5t gl (6x6) (AT)
- Steyr-Daimler-Puch Pinzgauer -

(schu) - Als Nachfolger des ausgesprochen erfolgreichen 700 AP Haflinger entwickelte der österreichische Geländewagen-Spezialist Steyr-Daimler-Puch Mitte der sechziger Jahre den mittlerweile legendären Pinzgauer. 1971 begann die Serienfertigung und ab 1973 führten zunächst die österreichischen Streitkräfte die Pinzgauer ein. Als weitere Nutzerstaaten folgten u.a. die Schweiz, Tunesien, Ghana und Syrien. Mittlerweile stehen über 30.000 Pinzgauer in etlichen Ausführungen in mehr als 30 Ländern im Einsatz. Nachdem die Pinzgauer seit dem Jahre 2000 exklusiv von der britischen Automotive Technik (ATL), dem früheren englischen Generalimporteur, produziert werden, gehört der "Pinz" auch als "Truck Utility Medium (Heavy Duty)" zum Fuhrpark des britischen Militärs. Im Jahre 2005 übernimmt der amerikanische Großkonzern Stewart & Stevenson Services Inc. die englische Automotive Technik Holdings Limited (ATL), die zur Pinzgauer Ltd wird. 2006 fusioniert Stewart & Stevenson mit Armor Holding Inc. und 2007 übernimmt BEA-Systems die Armor. Ein Jahr später kündigt BEA die Einstellung der Pinzgauer-Produktion im britischen Guildford an. Die Fertigung und Entwicklung des Pinzgauers wird der British Aerospace-BAe Land Systems OMC, Benoni, Südafrika übergeben.

Gefechtsaufklärer der Panzergrenadiere - unter der Tarnung steckt ein Pinzgauer 710 M
(Foto: Michael Weinert)

Von 1971 bis 1985 wurde die erste Pinzgauer-Baureihe mit den Typen 710 (4x4-Fahrgestell) und 712 (6x6-Fahrzeug) gefertigt. Die Kennbuchstaben M bzw. K hinter der Typennummer kennzeichneten Fahrzeuge mit offenen (Pritsche/Plane) bzw. geschlossenem Aufbau. Darüber hinaus fand  der Typ 712 als Plattform für Sonderaufbauten (z.B. Rette- und Bergefahrzeug) und Shelter Verwendung. So handelt es sich bei dem 712 T um ein 6x6-Fahrzeug mit aufgesetztem Flakgeschütz und hinter der Typen-Nummer 712 W verbirgt sich ein Werkstattwagen.

Der 1,5-Tonner Pinzgauer 712 M als Zugfahrzeug für die 2 cm Flak
(Foto: Michael Weinert)

Sanitätskraftwagen Pinzgauer 712 AMB-S des Schweizer Heeres
(Foto: Clemens Niesner)

Pinzgauer als Waffenträger für die 2 cm Flak 58
(Foto: www.armyrecognition.com)

Seit 1985 läuft die Produktion der zweiten Baureihe mit den Typen 716 (4x4) und 718 (6x6). In der 4x4-Ausführung kann das 4,5 m lange, 2 m hohe und 1,8 m breite Fahrzeug eine Zuladung von 1,5 t aufnehmen. Beim 5,3 m langen 6x6-Pinzgauer Typ 718 beträgt die Zuladung 2,4 t. Beide Versionen sind bis 70 cm watfähig und können Hindernis bis 100% überwinden. Angetrieben werden die Pinzgauer von einem 5-Zylinder-Turbodiesel-Motor von Volkswagen. Erkennbar sind die Fahrzeuge an der kleinen "Diesel-Schnauze".

| HOME | PANZER | RADFAHRZEUGE | TARNSCHEMEN | GLIEDERUNGENNEUHEITEN | UNITED FUN SHOP |

Copyright: Andreas Richter, c/o UNITED-FUN, Invalidenstr. 9, D-31785 Hameln (Germany)